Garbsen liegt im Weser-Aller-Flachland, zwischen der Niederung Otternhagener Moor und der Leine. Die Höhenunterschiede betragen wenige Meter. Die Ausdehnung des Stadtgebietes beträgt über 79 Quadratkilometer. Im Mittelalter bis in die frühe Neuzeit war Garbsen nur ein kleines Dorf mit wenigen Einwohnern. Die Bevölkerung wuchs sehr langsam und ging durch Seuchen und zahlreiche Kriege, immer wieder zurück. Erst durch die Industrialisierung im 20. Jahrhundert wuchs die Bevölkerung. Hohes Tonvorkommen sorgte für die Ansiedlung von Ziegeleien deren Abbaugruben noch heute die Stadt prägen. Durch die Baugruben entstanden das heutige Naherholungsgebiet Berenbosteler See und der Schwarze See. Der Blaue See entstand durch den Bau der Autobahn. Im Haus der ehemaligen Arbeiterküche (um 1890 ) eines Ziegeleiwerks befindet sich heute das Heimatmuseum in Altgarbsen. 1910 lebten erst 757 Menschen in der Gemeinde und 50 Jahre später bereits 11.467. Durch die Eingemeindung des Ortes Havelse stieg die Bevölkerungszahl 1967 auf 23.199 Einwohner. 1974 kamen die Gemeinden Berenbostel, Frielingen, Meyenfeld, Heitlingen,  Osterwald Oberende, Osterwald Unterende, Horst, Schloß Ricklingen und Stelingen dazu.

Sachverständige für Immobilien wissen, dass Garbsen die größte Stadt in Niedersachsen ohne Eisenbahnanschluss ist. Sie ist über die Stadtbahn mit dem benachbarten Hannover verbunden.

Sehenswert sind die Barockkirchen in Osterwald und  Schloß Ricklingen, der Mittellandkanal mit Leinestrombrücke und die Leineflutbrücke  die von 1911 bis 1913 gebaut wurde. Eine Wertermittlung wäre hier für jedes Sachverständigenbüro eine Herrausforderung.

Der Osterwalder Wald  zieht sich bis zum Neustädter Moorgebiet.. Hier wird Forst noch traditionell betrieben. Direkt an den Wald grenzen noch viele Felder, die von den alteingesessenen Landwirten bestellt werden.

In der Nähe des Ortes Berenbostel liegt das Köllingsmoor das zum Wandern einlädt.

Der Golfclub Hannover, der im Jahre 1923 gegründete wurde, liegt im Ort Garbsen. Er ist angrenzend an den „Blauen See“ als Naherholungsziel. Der gesamte 18-Loch Kurs ist durch die Autobahn in zwei Platzteile getrennt. Sie sind durch eine clubeigene, schmale Fußgängerbrücke  verbunden. Am Blauen See in dem gleichnamigen Erholungsgebiet im Landschaftsschutzgebiet der Leinaue liegt die Wasserskianlage. Nahe der Stadt Garbsen bietet sie eine moderne Seilbahn wo man Trickski, Wakeboard oder Slalom fahren kann.

In Garbsen sind alle Schulformen zu finden: Grundschule, Haupt- und Realschule, zwei Gymnasien, Förderschule und eine Integrierte Gesamtschule. Für Wertermittlung und Gutachten von Immobilien ist interessant, dass durch die Einrichtung des Produktionstechnischen Zentrums der Leibniz Universität Hannover, Garbsen auch eine Universitätsstadt ist. Die Stadt verfügt auch über ein Förderungs- und Bildungszentrum der Handwerkskammer Hannover (FBZ) und ist damit eines der größten Weiterbildungseinrichtungen in der Region Hannover. Lehrlinge aus 30 Berufen werden hier überbetrieblich ausgebildet Hier sind wichtige Ausbildungsstätten und ein modernes Tagungszentrum vorhanden. In Garbsen steht auch das Produktionstechnische Zentrum PZH. Hier sind auch sechs Institute der Fakultät Maschinenbau  der Universität Hannover integriert. Seit 2004 arbeiten Wissenschaft, beteiligte Institute und sie Industrie gemeinsam an den Neuentwicklungen der Automobil-, Luft- und Raumfahrtindustrie.